::: Rise of the Phoenix :::

::: Words like Ashes ::: No Harm ::: For Praise & Honour ::: Touch me ::: WGT 2005 ::: Forgotten ::: Portal :::

Blogs:

The wild garden

On the prowl again

Private Hell

Deviant Dreams

Alex & Nicos Blog

Verpeilt sein ist alles

Callsign Thanatos

Check my Paranoia

Home of Toxic

Daily Struggle

World full of nothing

The fabulous life

Fahr zur H?lle!

?

?

version 2.02

Disclaimer

?

Pfingsten 2007

WGT ist ja schon immer ein Erlebnis. Aber dieses Jahr haben wir uns gedacht, das geht noch zu toppen.
Also haben wir unseren Besuch des WGT in Leipzig gleich noch mit 2 weiteren Events gekoppelt... anstengend wars .. jaa, aber hat sich ja sowas von gelohnt! Aber zurück zum Anfang.

Donnerstag gings los, wie immer reichlich früh und nicht allein. Die Karawane zieht weiter.. mit Jassi und Steffen, dann Roxy und Dave und ab Kirchheim auch Sush und Bettina im lustigen Auto-Corso. Ab Raststädte Teufelsthal war dann leider das Hermsdorfer Kreuz dicht. 1 Kilometer in einer Stunde *kotz* - da haben wir uns dann doch für die B2 durchs Hinterland entschieden. Schöne Landschaft und lustige Ortsnamen inklusive (z.B.: Ossig).
War dann doch schon etwas später wie gelapnt, als wir uns in die WGT-Warteschlange einreihten. In meisterlicher Einzelkämpgfermanier haben dann Bettina und Jassi unseren Zelt-Stammplatz reserviert und letztlich sind wir recht schnell reingekommen. Uli hat derweil das Auto geparkt und war sogar schneller am Zeltplatz als ich, der sich mit 5 Zelten auf dem Karren durch Gewusel zwängen musste.
Kurz vorm Hitzekollaps und schon mit Sonnenbrand standen dann doch bald alle Zelte.

Doch für Roxy, Dave, Uli und mich war die Zeit zum Verschnaufen nur kurz. Gegen 6 mussten wir schon wieder aufsatteln und sind dann mit offenem Verdeck und knappen 160 Sachen Richtung Dessau gebrettert, genauer gesagt Vockerode, zur "Cross-Genre-Actiontheater-Veranstaltung Marquis de Sade". Das ganze im alten Braunkohlekraftwerk Vockerode... eine absolut gigantische Industriekathedrale!!!
Als ob das Thema nicht schon spannend genug wäre, nein, die ganze Inszenierung spielte an mehreren Schauplätzen im Kraftwerk und zwischen jedem Akt mussten dann diverse Meter durch verfallene Gänge, hohe Stahltreppen und düstere Korridore zurückgelegt werden. Alles stimmungsvoll untermalt durch Lichter und "Chemielehrerzombies", die einem den Weg wiesen (dafür aber nicht sprachen).
Auf dem Weg zu Akt 2 haben wir uns dann fast noch verlaufen *lach*. Jedenfalls war es beeindruckend! Nicht nur die Örtlichkeiten, auch die Aufführung. Sehr surreale Szenen, bildgewaltig und fesselnd. Einfach unbeschreiblich.
Für die Interessierten: http://de-sade-spektakel.de

Unsere Rückfahrt durch Leipzig wurder zum Glück durch das Grönemeyer-Konzert kaum mehr behindert. Nur der freundliche Polizist, dessen unverständliche Signalsprache von Dave und uns eklatant missverstanden wurde, führte zu einem lauten ÖÖÖÖhjjj!!! und noch mehr wildem gefuchtel. Dave hats doch glatt geschaft, am ersten Tag in Leipzig gleich zwei mal der grünen Fraktion negativ aufzufallen *lach*( In der WGT-Warteschlange hatte er wohl sehr unglücklich geparkt). Zurück am Zeltplatz wars dann schon spät. Der Parkwächter wollte uns erst gar nicht mehr zu unserem alten Parkplatz lassen, aber durch eine List durften wir dann doch reinfahren (um Gepäck umzuladen) und siehe da, es waren noch Plätze frei.. Sääähn'se!

Freitags hat uns die Hitze schon früh aus den Zelten getrieben. Schön wars, endlich mal wieder mit den ganzen Leuten frühs vor den Zelten zu hocken, Kaffee zu kochen und die Tagesplanung auszuchecken. Bei der Hitze hatte es uns dann Mittags doch gleich mal ins Heidnische Dorf getrieben. Hab mir auch gleich ne Kampfmütze gegen die Sonne geholt - zwar in schwarz und nicht Flecktarn, aber irgendwie hab ich meiner BW-Kampfmütze schon ein bissl vermisst ^^. Der Schwarzmarkt sieht allersdings auch jedes Jahr gleich aus und dementsprechend für mich eher uninteressant. Mittlerweile war dann auch Nico endlich aus Aachen angekommen. Abends haben wir uns zum Völkerschlachtdenkmal aufgemacht um der Veranstaltung Monumentum 2 zuzusehen. Lightshow am Denkmal. Unser Platz an der Böschung war eigentlich grandios, v.a. weil wir auf unseren Picknickdecken bequem saßen. Nur hats dann pünktlich zum Veranstungsbeginn das schütten angefangen. Also kauerten wir mehr unter den Schirmen und ich bin trotzdem gut durchgenässt gewesen. Das Lichtspektakel entpuppte sich dann als ziemlich Ödes Farbenspiel... rot.. grün.. blau... wieder rot... und das über bestimmt 45 minuten *gäääähn*. Kurzzeitig schon nett anzusehen.. aber dann... . Also sind wir dann früher aufgebrochen um wenigstens den Massen an der S-Bahn zu entkommen, aber just als wir den großen Platz überquerten war der Spuk auch schon vorbei. Haben unns dann doch für die Variante Taxi entschieden und dank eingespeicherter Taxinummer haben wir dann auch ein Großraumtaxi ordern können. So sind wir dann auch noch rechtzeitig zum Miternachstspezial von "The Retrosic" an der Agra gewesen. War ne gute show, aber warum die 6h vorher geprobt haben, das hab ich dann doch nicht ganz verstanden. Vllt war der verzerrer kaputt und er musste sich heisser singen?!

Samstag gings zu Rotersand. Aber zuvor sind die Mädels erst mal wieder zu Joachim ins Hotel duschen, Dave, Nico und ich mit den Fotoapparaten durch Leipzig und dann alle letztendlich in Auerbachs Keller zum schlemmen gegangen. Lecker wars wieder, und diesmal hat die Nachspeisenvariation für große Augen gesorgt ^^.
Weiter gings dann zum Südfriedhof. Denn wenn wir schon die guten Kameras dabei hatten, dann wollten wir auch ein paar schöne Fotos machen. Und die tollen Gruften und Gräber bieten auch schöne Motive. Hätte den Friedhof aber gerne noch länger erkundet, da gibts sicherlich noch einiges zu sehen. Aber wir wollten ja schliesslich zu Roter Sand zurück sein. Zur Abwechslung waren wir mal mit dem Bus unterwegs. Die Strecke sollte man sich merken ;-)
Rotersand war auch wieder klasse. Und Abends konnten wir dann in aller Ruhe die Zeltplatzstimmung geniessen.
Nicos Shisha wurde geschührt und im lustigen Kreise geschwatzt und gelacht.


Sonntags gings auf zur Parkbühne. Haben die Sonne dann erst mal in dem schönen Park davor genossen. Erst zu Angelspit sind wir dann rein. Roxy und Dave wollten diese Gruppe unbedingt sehen. Mich hat die Musik allerdings nicht wirklich überzeugt. War der "elektronische Part" doch stellenweise echt gut, lag mir der disharmone Sprechgesang überhaupt nicht.
Den Kaffee haben wir dann in der Moritzbastei genossen. Milchkaffee mit Pfefferminzaroma... Woah! Lecker!
Nur hatte mittlerweile wieder das Regenwetter eingesetzt. Also ab ins Werk zu Soman. Die Schlannge an der Tür war uns dann aber doch zu lang und schliesslich hatten wir abends noch was vor, also sind wir zurück zum Zeltplatz um uns inn aller Ruhe fertig zu machen.
Mit dem Taxi dann entspannt zur Kuppelhalle Volkspalast - zur Obsession Bizarre. Trotz versprochener Doorbitches war die Versanstaltungs aber doch wieder seeehr überbesucht und v.a. auch viele in schlcihten Klamotten. Naja, die Location ist für eine beeindruckende Party allemal geeignet. War dei Modenshow optisch doch sher ansprechend, so konnte man dies von der SM-Show nicht behaupten. Im ganzen wirkte das doch seeehr lächerlich da auf der Bühne (kann diesen Shows generell nicht viel abgewinnen, aber das war unter aller Sau). Wir haben uns dann mit Roxy und Dave lieber in die Spieletage verzogen und kamen auch erst gegen morgen wieder raus ;-) Und obwohls doch sehr voll war und gerade in den gewissen Räumlichkeiten viel zu überlaufen hatten wir einen tollen Abend und viel Spass. *räusper*

Montags waren wir dann doch dementsprechend müde nach der kurzen Nacht und ausser ein bissl Shopping und einem weiteren Besuch im Heidnischen Dorf haben wir kaum was gemacht. Abends konnten wir uns dann aber doch noch mal zu Fixmer und McCarthy aufraffen und wurden auch nicht enttäuscht. Wussten wir doch eigntlich nicht so recht, was uns erwarten wird, haben uns dann die treibenden Bässe, die markante Stimme und eine super Stimmung im Kohlrabizirkus für die weite Fahrt entschädigt. Sogar die anfängliche Warteschlange hat sich dann sehr schnell verkürzt, so dass wir sogar von Dismanteled noch etwas mitbekommen haben (deren Auftritt allerdings nicht wirklich erwähnenswert war, denn das Gekreische klang ziemlich schief).
Haben uns dann noch für einen Kaffee in der Moritzbastein eintschieden. Die war mal wieder brechend voll, v.a. als dann mal wieder der Regen eingesetzt hat. So sind wir dann am letzten Abend noch mal richtig Nass geworden. Um so gemütlicher wars dann im Zelt bzw Vorzelt. Während die Mädels es sich im Zelt gemütlich machten (und ziemlich shcnell wegggepennt sind) sass ihc dann mit Dave noch lange im Vorzelt bei Desperados und Sangia. Irgenwann kam Burçu und dann noch die hustende Jassi aus dem Zelt gekrochen und wir saßen noch bis der Morgen graute.

Dienstag war dann schon wieder packen angesagt. Zum Glück hat es wenigstens aufgehört zu regnen und so konnten wir halbwegs trocken die Sachen verstauen. Und währen alle schon Richtung heimat gefahhren sind, haben wir uns mit Roxy unnd DAve zum zweiten Leipzig-Highlight aufgemacht: dem Leipziger Zoo.
Und gleich am Anfang auf alte Bekannte getroffen! Lama Horst und Alpaka Harry :-D War echt toll, die Tiere endlich mal live zu sehen. Und der Zoo ist einfach traumhaft schön angelegt. Glaub ich hab an die 300 Bilder geschossen. Und den Jörg Gräser haben wir auch gesehen! Sind zur Löwenfütterung und er hat das dazu kommentiert. Aber wiedereinmal kam dann der Regen und ein heftiges Gewitter dazwischen und so sind wir dann nicht mehr zur Erdmännchen- und Hyänenfütterung geblieben, wir waren einfach schon zu durchnässt und unterkühlt. Sehr schade, denn viele Leute waren nicht da und so hätte ich doch gerne mal ein paar Worte mit Jörg gewechselt. Aber er wirkt jedenfalls so sympathisch und Lustig wie im Fernsehen. In der Afrika Savannne haben wir uns dann erst mal im Restaurant aufgewärmt und nach einer kleinen Stärkung hatte der Regen doch soweit nachgelassen, dass wir unsere Tour fortsetzen konnten.
Weitere Highlights waren natürlich die Elefanten, der sprechende Beo, die "Schneeloparden", das Pongoland mit seinen süssen Affen ( wir haben die Mädels da kaum mehr rausbekommen) und das tolle 360 Grad Aquarium. Eigentlich war alles toll. Ist wirklich witzig, wenn man schon so viel von einem Zoo kennt, und plötzlich ist man da und hat ganz neue Perspektiven oder erkennt Vetrautes, was einem sonst vllt gar nicht aufgefallen wäre. Es hat sich jedenfalls noch mal gelohnt, nach den vorangegangenen Tagen die ganze Anstrengung auf sich zu nehmen.

Schliesslich sind wir kurz nach 6 dann in die Heimat aufgebrochen und trotz strömendem Regen gut dabeim angekommen. Zum Glück ist Uli recht fit gewesen und konnte den Großteil fahren, ich war nach der kurzen Nacht doch schon ganz schön fertig.

Und wiedermal war es ein unvergessliches Erlebnis mit all den lieben Freunden des Chicken-Camps. Ganz besonders hat mich gefreut, dass Roxy und Dave dabei waren und so nett von der Truppe aufgenommen wurden. Vermisse euch alle jetzt schon wieder. Vllt klappts ja doch mit Mera. Aber vorher machen wir Plü-Geburtstags-&-WGT-Nachtreff-Grillparty!

Und für mich heisst es jetzt erst mal "Endspurt Bachelor-Thesis"... morgen fang ich an ;-)
30.5.07 22:55
 
Nur die Hoffnung ist unser Gl?ck des Alltags... und das Ende all unserer Sehns?chte ist leider meistens nur der Tod...

Gratis bloggen bei
myblog.de